Verbandsmeisterschaft am 29.04.2018

Bei der Verbandsmeisterschaft in der Turnhalle an der Dr.-Aloys-Wittrup-Straße in Rheinberg traten insgesamt 123 Turnerinnen zwischen acht und 25 Jahren an. Diese kamen aus den Vereinen SG Neukirchen-Vluyn, Lintforter TV, TC Sterkrade, TV Deutsche Eiche Bottrop, MTV Rheinwacht Dinslaken, Weseler TV, TuS 08 Rheinberg, TV Jahn Hiesfeld und VfL 08 Repelen. Letzterer fungierte dieses Mal aus Ausrichter, musste aber mangels eigener Wettkampfhalle auf die rheinberger Turnhalle ausweichen, die freundlicherweise für den Wettkampf zur Verfügung gestellt wurde.

Bei der Verbandsmeisterschaft gilt es, sich einen Platz unter den besten Zehn zu sichern, um sich für den Folgewettkampf, die Verbandsgruppenmeisterschaft am 10. Juni in Oberhausen-Sterkrade, zu qualifizieren. Die älteren Turnerinnen konnte sich jedoch glücklich schätzen, da dort sogar weniger als zehn Mädels starteten und sie somit automatisch die Quali geschafft hatten. Dort ging es nur noch darum, wer den größten Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Unsere jüngsten Turnerinnen bildeten dieses Mal den stärksten Jahrgang mit insgesamt 46 Teilnehmerinnen. Dort musste um jeden Platz hart gekämpft werden.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede ging es dann auch schon an die Geräte. Im ersten Durchgang traten Turnerinnen der Jahrgänge 2001 und älter, 2003/2004, 2005/2006 und 2010 und jünger an und ab mittags ging es im zweiten Durchgang mit den Turnerinnen der Jahrgänge 2001/2002 und 2007/2008 weiter. Voller Ehrgeiz zeigten sie ihre Übungen an den Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden vor den strengen Augen der Kampfrichter. Jeder noch so kleine Fehler konnte einen ja schließlich die Quali kosten. Bereits nach dem ersten Gerät machte sich Anspannung breit. Hier und da vergossen die ersten Turnerinnen bereits Tränen, weil es nicht so gut gelaufen war, wie erhofft, besonders am gerade mal 10 cm breiten Schwebebalken verzeichneten die Turnerinnen dieses Mal einige Stürze. Dennoch lief der Wettkampf zum Glück ohne Verletzungen ab und Tränen konnten schnell wieder getrocknet werden. Auch die Zuschauer spendeten fleißig Applaus, um ihre Favoriten zu unterstützen und die Turnerinnen bekräftigten sich untereinander und feuerten sich an, drückten Maskottchen und verteilten Süßigkeiten zur Stärkung. 

Marie Jeske vom VfL 08 Repelen

Marie Jeske vom VfL 08 Repelen

Die Tageshöchstwerte erreichten Klara John (VfL 08 Repelen) am Sprung mit 16,95 Punkten, Jule Alberts (TC Sterkrade) am Stufenbarren mit 18,55 Punkten, Haley Kremser (TV Deutsche Eiche Bottrop) mit 16,95 Punkten am Schwebebalken und Theresa Janda (TC Sterkrade) am Boden mit 18,00 Punkten.

Nachdem die letzte Turnerin ihre Übung beendet hatte, schlugen sich alle erst mal den Bauch mit leckerem Kuchen in der Cafeteria voll. Mit gefülltem Magen lässt es sich schließlich besser auf die Siegerehrung warten. Als es endlich soweit war, lauschten alle gespannt den Worten der Moderatorin. Oft hörte man Jubelrufe, wenn jemand unverhofft einen Platz auf dem Treppchen erreichte. Für die Erstplatzierten spendeten die Vereinskollegen besonders kräftigen Applaus. Die meisten Pokale räumte dieses Mal der TC Sterkrade mit insgesamt acht Treppchenplätzen ab. Am Ende qualifizierten sich 49 Turnerinnen für die Verbandsgruppenmeisterschaft.

Siegerliste

   

Nachbarverbände

kleve geldern turnverbandes Kempen
krefeld
   

RTB

rtb logo

 

   

DTB

DTB Logo

   
© Turnverband Rechter Niederrhein