• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 20.jpg

Ausrichter gesucht

für unseren Verbandstag

wenn möglich

16. September 2018

Anfragen info@tv-r-n.de

 

   

Lehrgangsplan 2018

im PDF Format

wird noch weiter aktualisiert

weiter

 

   

Neue Ausschreibungen

B-Lizenzverlängerung Prävention

Lizenzverlängerung Haltung und Bewegung

„ FASZIO “ – Ganzheitliches Faszientraining

„Pilates-Lehrgang“

 

 

   

Bericht Deutschland-Cup 2015

Der Deutschland-Cup der Rhythmischen Sportgymnastik fand im Dahner Felsenland statt. 100 Gymnastinnen der Wettkampfklasse hatten sich Mitte April in zwei Regionalmeisterschaften Nord und Süd ihren Startplatz beim Deutschland-Cup erkämpft. Darunter fünf Gymnastinnen des TSV Bocholts e.V.

Deutschl

Kareen Hoven ging am Samstag als aller erste Gymnastin an den Start und eröffnete den Wettkampf mit Ihrer Übung (Seil). In dieser zeigte sie kleine Unsicherheiten in den Sprüngen die auf ihre langwierigen Knieverletzung zurück zu führen sind. Sie steigerte sich im Laufe des Vormittags und überzeugte mit ihrem stärksten Gerät den Keulen das Kampfgericht. Leider verpasste sie knapp die Qualifikation für das Handgerätfinale am nächsten Tag. Sie wurde im Mehrkampf 19.

Madita Siecksmeier konnte leider nicht ihr gewohntes Potenzial abrufen. In den letzten Trainingseinheiten zeigte sie sich stark verbessert, dementsprechend hoch waren die Erwartungen. Sie präsentierte ihre Choreografien mit viel Ausdruck und belegte Platz 36.

Für Lilly Patzelt, die als eine der jüngsten Gymnastinnen der Juniorenwettkampfklasse startete, war der Deutschlandcup mit viel Aufregung verbunden. Sie turnte ihre drei Übungen selbstbewusst und mit viel pepp. Mit ihrem Lieblingsgerät, den Keulen, zeigte sie sich in guter Form. Durch leichte Unsicherheiten in den Schwierigkeiten wurde Lilly letztendlich 42.

Am Nachmittag standen dann 29 Gymnastinnen der Freien Wettkampfklasse im Mittelpunkt des Geschehens, mit denen sich Tabea Schlüsener und Jeanny Marks messen durften. Tabea Schlüsener startete in der ersten Riege und zeigte ihre Übungen mit dem Reifen, Seil und Band. Auch die 16-Jährige ist aktuell einer Fußverletzung stark angeschlagen, zeigte dennoch einen soliden Wettkampf. In ihrer Bandübung turnte sie die schwierigen Körpertechniken präzise und erhielt dafür ihre höchste Wertung. Tabea wurde mit dem 21. Platz belohnt.

Jeanny Marks zeigte einen durchweg tollen Wettkampf. Sie rief in allen drei Küren ihr Potenzial ab und wurde im Mehrkampf nicht nur mit dem 10. Platz belohnt, sie qualifizierte sich sogar für den nächsten Tag mit ihren Übungen Band und Reifen für das Gerätefinale. Hier konnte sie sich schließlich mit den besten Gymnastinnen aus Deutschland messen. Am letzten Wettkampftag zeigte sie zwei schöne ausdrucksstarke Übungen und wurde im Finale mit dem Reifen achte und im Band siebte.

Allein die Teilnahme am Deutschlandcup war für die Gymnastinnen schon ein Erfolg der mit dem erreichen des Gerätefinales seinen Höhepunkt fand.

Die Trainer und Gymnastinnen waren mit den abgerufenen Leistungen mehr als zufrieden und freuen sich auf die nächste Teilnahme am Turnfest in Siegen, vom 3.-6.Juni.

   

Nachbarverbände

kleve geldern turnverbandes Kempen
krefeld
   

RTB

rtb logo

 

   

DTB

DTB Logo

   
© Turnverband Rechter Niederrhein