• 01.jpg
  • 02.jpg
  • 03.jpg
  • 04.jpg
  • 05.jpg
  • 06.jpg
  • 07.jpg
  • 08.jpg
  • 20.jpg

Lehrgangsplan 2018

im PDF Format

wird noch weiter aktualisiert

weiter

 

   

Neue Ausschreibungen

Gerätturnen weiblich

Kampfrichterfortbildung 2018 weiter

Fortbildung 2018 weiter

 

 

   

Rheinischen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik

Am Samstag, den 10 März 20112 fanden in Leverkusen die diesjährigen Rheinischen Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Insgesamt gingen 16 Einzelgymnastinnen der hiesigen Vereine TSV Bocholt, TuB Bocholt und TV Rhede sowie die MK-Gruppe vom TuB Bocholt an den Start. Nach einem leistungsstarken Wettkampf konnten sich am Ende Giulia Masecchia (TSV), Ana Lina Decressin (TuB) und die MK-Gruppe (TuB) über eine Goldmedaille freuen.

Véronique Gratz, Trainerin vom TSV, berichtet:“ Alle Gymnastinnen haben sich für die weiteren Wettkämpfe qualifiziert. Eine Verbesserung zur letzten Saison ist bei allen sichtbar. Wir hoffen, dass die Gymnastinnen noch teilweise ihre Nervosität ablegen werden und somit ihr eigentliches Können zeigen.“

rhein-2012

In der Altersklasse SWK starteten Ksenia Doskach und Luisa Albers (beide TV Rhede). In einem starken Teilnehmerfeld belegte Ksenia Doskach schließlich Platz 8 gefolgt von Luisa Albers auf Platz 9.

In der Kinderleistungsklasse 9-10 turnten Giulia Masecchia, Lilly Patzelt, Annkathrin Brunner, Katherina Ruff sowie Nina Schroer (alle TSV) Übungen mit dem Seil, Reifen und ohne Handgeräte. Giulia Masecchia zeigte in dieser Saison eine konstant gute Leistung und überzeugte durch ihre sauberen Körpertechniken. Die Neunjährige erhielt daher insgesamt die höchsten Wertungen und wurde verdient Rheinische Meisterin. Lilly Patzelt hat sich nach überstandenen Rückenproblemen stark verbessert zu den Verbandsmeisterschaften. Sie freute sich über die Vizemeisterschaft. Auch Annkathrin Brunner zeigte schöne Übungen und erturnte sich die Bronzemedaille. Katherina Ruff und Nina Schroer belegten Platz 5 und 6. Für beide war es die erste Saison und sie müssen nun die lange Vorbereitungszeit auf die nächste Saison nutzen um zu ihren Vereinskameradinnen aufzuschließen.

In der Altersklasse SLK 10 startete Sophie Steinkühler (TuB). Sie zeigte sich stark verbessert, hatte jedoch Pech in ihrer Seil-Übung. Im Laufe des Wettkampfes steigerte sie sich und erreichte in der Übung ohne Handgeräte die dritthöchste Wertung. Insgesamt wurde sie gegen eine starke Konkurrenz Sechste.

Melina Kreyenbrink (TuB) trat in der SLK 11 an. Sie zeigte Übungen mit dem Seil, Band und ohne Handgeräte. Besonders bei den Würfen hat sie sich deutlich gesteigert. Sie freute sich schließlich über die Bronzemedaille.

In der SLK 12 konnten Madita Sieksmeier und Kareen Hoven (beide TSV) gut mit den starken Gymnastinnen aus Leverkusen und Düsseldorf mithalten. Madita Sieksmeier zeigte sich in guter Form, trug ihre Übungen viel sicherer als im letzten Jahr vor und wurde am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. Kareen Hoven erhielt für ihre Reifenübung die dritthöchste Wertung und wurde insgesamt Vierte.

Alle Gymnastinnen der Schüler-Leistungsklasse haben sich für das Bundesfinale in Düsseldorf qualifiziert.

In der JWK gingen Catherine Decressin (TuB) und Tabea Schlüsener (TSV) mit Keulen, Reifen und Band an den Start. Catherine Decressin präsentierte sich nach einer krankheitsbedingten Pause noch nicht wieder in alter Form. Nach einer ausdrucksstarken Keulenchoreographie schlichen sich mit dem Band kleinere Fehler ein. Zum Schluss freute sie sich über die Bronzemedaille. Tabea Schlüsener konnte leider nicht ganz an ihre gute Trainingsleistung anknüpfen. Dennoch trug sie ihre Gerätetechniken sicher vor und erhielt für ihre gelungene Reifenübung hohe Wertungen und wurde Vierte. Beide Gymnastinnen haben sich für die Regionalmeisterschaften in Bremen qualifiziert.

In der FWK traten die Gymnastinnen Ana Lina Decressin (TuB), Elisa Langert (TSV) und Jeanny Marks (TSV) mit dem Reifen, Ball und Band an. Trotz Doppelbelastung mit der Meisterklasse-Gruppe präsentierte sich Ana Lina Decressin in sehr guter Form. Sie trug ihre schwierigen Übungen ausdrucksstark und sehr sicher vor, und wurde verdient Rheinische Meisterin. Auch Elisa Langert zeigte sich stark verbessert und trug ihr Übungen mit viel Ausstrahlung vor. Sie konnte sich schließlich über die Silbermedaille freuen. Jeanny Marks zeigte sich nach einer einjährigen Trainingspause sehr sicher in allen Geräten. Am Ende wurde sie Dritte. Alle drei Gymnastinnen haben sich für die Regionalmeisterschaften qualifiziert.

Die MK-Gruppe (TuB) zeigte zwei schöne Durchgänge, wobei sie im ersten Durchgang vor allem durch die schwierigen Würfe überzeugen konnte. Besonders die einfallsreiche Choreographie ist beim Wertungsgericht gut angekommen. Am Ende freuten sich Jenny Kastein, Marieke Nolte, Marjolein Kleinsman, Marie Giesing und Ana Lina Decressin über die Goldmedaille und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 23./24. Juni in Berlin.

Bericht Sonja Masecchia

   

Nachbarverbände

kleve geldern turnverbandes Kempen
krefeld
   

RTB

rtb logo

 

   

DTB

DTB Logo

   
© Turnverband Rechter Niederrhein