Internationales Deutsches Turnfest in Berlin

„Wie bunt ist das denn!“

Vom 03. bis zum 10. Juni 2017 fand das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin statt. Die Wettkämpfe der Rhythmischen Sportgymnastik ereigneten sich in der Großen Sporthalle des Sportforums Hohenschönhausen.  

Foto IDTF 1

Am Sonntag startete der Wettkampf der Juniorenwettkampfklasse. In dieser Altersklasse zeigten über 200 Gymnastinnen Ihr Können. Annkathrin Brunner und Lilly Patzelt (TSV Bocholt) turnten in der Riege 10 und 11. Lilly Patzelt zeigte wie gewohnt, sichere Schwierigkeiten und Techniken. Aufgrund der Nervosität schlichen sich allerdings kleinere Fehler ein. Am Ende belegte sie den 62. Platz. Ihre beste Kür zeigte sie mit dem Gerät Ball. Hier wurde sie 38.
Annkathrin Brunner zeigte sich stark verbessert und turnte sicherer als zuvor. Sie belegte insgesamt den 75. Platz. In der Übung mit dem Reifen erzielte Annkathrin den 35. Platz und erreichte somit das beste Ergebnis der Bocholter in dieser Altersklasse.
Sophie Steinkühler (TuB Bocholt) hatte schwer mit ihrer Nervosität zu kämpfen. Sie turnte ihre Übungen mit schönem Körperausdruck, allerdings konnte sie in ihren Schwierigkeiten nicht ihre gewohnte Leistung abrufen und wurde insgesamt 89. Ihre Vereinskollegin Laureen te Laar konnte vor allem mit ihrer pfiffigen Übung mit dem Seil überzeugen. Mit dem Ball musste sie leider einige Punktabzüge hinnehmen und wurde insgesamt 103. Lea Pfeffer (TuB Bocholt) startete als jüngster Jahrgang in der JWK. Sie konnte vor allem mit ihrer Ballübung punkten und zeigte sich stark verbessert. In dem größten Teilnehmerfeld des Wettkampfes reichte es insgesamt für Platz 180.
Am darauffolgenden Tag ging die FWK an den Start. 117 Gymnastinnen zeigten einen Dreikampf mit Ihren Küren mit dem Ball, dem Reifen und den Keulen.
Madita Siecksmeier (TSV) turnte ihren letzten offiziellen Wettkampf und beendete somit ihre sportliche Laufbahn. Sie konnte zufrieden auf den Wettkampf zurückblicken. Sie belegte Platz 44. Mit der Übung Keulen konnte sie besonders mit ihrem Ausdruck und den schwierigen Würfen überzeugen und schaffte den 17. Platz.
Melina Kreyenbrink (TuB) startete als einer der jüngsten Gymnastinnen in der FWK. Sie zeigte sich zum Vorjahr stark verbessert und konnte vor allem mit ihrer Keulen Übung beim Kampfgericht punkten. In dieser Disziplin erreichte sie den 14. Platz und verpasste somit knapp das Finale. Durch einen schwerwiegenden Patzer mit dem Ball wurde sie in der Gesamtwertung 46.
Kareen Hoven (TSV) startete ebenfalls in dieser Altersklasse. Leider konnte sie ihr gewohntes Niveau nicht abrufen. In den Würfen schlichen sich einige Fehler ein, sodass sie Punktverluste hinnehmen musste. Trotzdem belegte sie insgesamt den 51. Platz. Mit der Übung mit dem Ball konnte Kareen ihr Können zeigen. Hier schaffte sie den 29. Platz.
Die vier Einzelgymnastinnen des TSV Bocholts (Lilly Patzelt, Annkathrin Brunner, Madita Siecksmeier und Kareen Hoven) gingen ebenfalls gemeinsam mit Tabea Schlüsener in der FWK als Gruppe an den Start. Sie zeigten eine Kür mit fünf Reifen zur Musik "Uptown Funk" von Bruno Mars. Der erste Durchgang verlief sehr gut, sodass die Gruppe zuerst auf dem 6. Platz landete. Alle Würfen und Gerätewechsel zeigten sie sicher und mit viel Ausdruck. Die Plätze 5-12 durften dann noch einmal in einem zweiten Durchgang um den Einzug ins Finale kämpfen. Bei diesem schlichen sich dann kleine Fehler ein. Die gegnerischen Mannschaften zeigten sich alle verbessert im zweiten Durchgang, somit verpassten Annkathrin, Lilly, Kareen, Madita und Tabea leider knapp das Finale. Insgesamt reichte es dann für Platz 12. von über 40 Gruppen. Die Gymnastinnen können sehr zufrieden mit diesem Ergebnis sein. Im Vorfeld hatten sie sich so eine gute Platzierung nicht ausgemalt. Auch für Tabea Schlüsener war das IDTF der letzte Wettkampf. Wegen des bevorstehenden Studiums scheidet Sie leider aus dem aktiven Wettkampfbetrieb aus.  

Am Freitag turnten dann die jüngsten Gymnastinnen. Die zwölfjährige Jane Heykamp (TuB) startete in der SWK mit einer anspruchsvollen Ballübung, mit welcher sie deutsche Meisterin wurde. Leider zeigte sie mit den Keulen viele Unsicherheiten, was sie weit zurück warf. Zum Schluss konnte sich Jane allerdings mit ihrer ausdrucksstarken Übung Ohne Handgeräte den endgültigen 5. Platz sichern.

Alles in allem waren es erfolgreiche Wettkämpfe. Das Turnfest ist wie immer etwas Besonderes und ein absolutes Highlight für alle Beteiligten, da man neben den großen eigenen Wettkämpfen auch noch viele andere Sportarten kennenlernt. Ein Dank an die Bocholter Schulen die, die Schülerinnen für die Teilnahme vom Unterricht befreit haben.

   

Nachbarverbände

kleve geldern turnverbandes Kempen
krefeld
   

RTB

rtb logo

 

   

DTB

DTB Logo

   
© Turnverband Rechter Niederrhein